Cyclope-Modell

Praktisches Modell zur Realisierbarkeit von Kunststücken im Freilichttheater "Cyclope"
Autor: Philipp Boë, Biel, Schweiz
"Cyclope" ist ein artistisches Freilichttheater mit einem gigantischen Bühnenbild. Im Stück wird vor den Augen des Publikums ein 12 m hoher Kopf erbaut und zu Leben erweckt.
Die Entwicklungsarbeit für das komplexe Bühnenbild erfolgt u.a. mit einem Modell im Massstab 1:25. Daran wird beispielsweise die Wirkung der Reihenfolge des Aufbaus der einzelnen Kopfteile getestet.
Dazu sind die Kopfteile des Zyklopen mit diversen Scheibenmagneten bestückt (am praktischsten sind S-10-01-N), mit welchen sie sich an den Eisendrähten und Netzen der Grundstruktur festmachen lassen. Geleimt wurde in der Regel mit Heissleim, was nicht dauerhaft ist, aber ein schnelles Ausprobieren erlaubt. Für stabile Verbindungen wurde der Kleber WS-ADH-01: UHU MAX REPAIR verwendet, welcher tadellose Kleb-Ergebnisse erzielt.
Auch werden am Modell artistische Funktionalitäten behauptet. Mit Playmobil-Figuren kann der Regisseur so Szenenabläufe simulieren oder Platzierungen überprüfen. Die Playmobil können mit ihren Händen perfekt die Stabmagnete mit 4 mm Durchmesser (z.B. S-04-10-AN) greifen, ohne dass Kleber notwendig ist.
Mit den diametral magnetisierten Stabmagneten S-04-10-DN können die Playmobil so überall herumklettern. An die Füsse wurden teilweise Quadermagnete Q-10-05-01-G geleimt, so dass sie kopfüber hängen oder balancieren können.
Das Ganze wird im nachfolgenden Video nochmals ausgiebig erklärt (Kommentar auf Schweizerdeutsch):
"Cyclope" wurde im Sommer 2012 auf dem Expo-Gelände in Biel aufgeführt.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.