Dachlatten und Metallträger aufspüren

Mit einem einfachen Werkzeug werden Eisenelemente in der Wand gefunden
Autor: DaBen, Bruchsal, Deutschland

Das Problem:

Ich wollte in meiner Wohnung ein Regal mit Schrauben an der Wand anbringen. Jedoch sind meine Wände aus Gipskartonplatten, die auf Dachlatten geschraubt sind. Deshalb versuchte ich die Latten durch Klopfen zu orten, um sie nicht versehentlich zu treffen, doch das funktionierte nicht.
Da kam mir die Idee, meinen Scheibenmagneten des Typs S-15-08-N zu benutzen, um die Schrauben der Gipskartonplatten zu suchen. Das brachte den gewünschten Erfolg.
Um das Suchwerkzeug zu optimieren, befestigen Sie den Magneten an einem Kabelbinder. Nun können Sie leicht auch größere Flächen nach Schrauben absuchen (siehe Video).
Falls Sie in Dachschrägen und Decken suchen wollen, sollten Sie statt dem Kabelbinder besser einen Holzstab verwenden (siehe Bild).

Die Suchmethode:

Halten Sie den Kabelbinder am freien Ende fest und setzen Sie den Magneten in Bewegung. Führen Sie das Pendel ab- und aufwärts, bis der Magnet auf einen Schraubenkopf gestoßen ist .
Um die Lattenrichtung feststellen zu können, sollten Sie mehrere Schraubenköpfe suchen und diese markieren. Ich verwende dazu Würfelmagnete des Typs W-05-N. Jetzt können Sie die Latte einzeichnen oder mit einem Stück Schnur markieren.

Der zusätzliche Nutzen:

An den gerade eben gefundenen Schraubenköpfen können kleine Dinge aufgehängt werden: Postkarten, Notizzettel, Fotos...
Dazu werden Magnete mit einer Haftkraft von mindestens einem Kilogramm benötigt, ansonsten haften sie zu wenig auf der Wand.
Anmerkung vom Team supermagnete: eine sehr ähnliche Anwendung ist das Projekt Post-it-Wand. Vergleichbar ist auch das Projekt Malerfolie befestigen.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.