Ferrofluid im Glas

Ferrofluid in Salzwasser beobachten
Autor: Robin L., Deutschland
Im folgenden Video zeige ich Schritt für Schritt, wie man Ferrofluid in eine Flüssigkeit geben und beobachten kann, ohne dass das Glas verschmiert (weil das Ferrofluid an der Glaswand haftet) oder sich das Ferrofluid auflöst, wie das bei aggressiven Lösungsmitteln der Fall ist. So können die faszinierenden Eigenschaften des Fluids ungestört beobachtet werden, ohne dass das Ferrofluid Flecken hinterlässt.

Benötigtes Material

  • Leitungswasser in klarem Behälter
  • Kochsalz
  • Glasgefäß mit möglichst geraden Wänden und dichtem Verschluss (z. B. Bügel)
  • Ferrofluid
  • Trichter
  • starker Magnet, z. B. Q-19-13-06-N
Warum die geraden Wände beim Glasgefäß? Wegen der Lichtbrechung kann man das Ferrofluid in gebogenen Flaschen schlecht beobachten.

Anleitung

  1. Das Kochsalz in den Wasserbehälter schütten und rühren, bis das Wasser gesättigt ist und kein Salz mehr aufgelöst wird.
  2. Mit einem Trichter das Salzwasser aus dem Behälter in die Flasche füllen (fast randvoll)
  3. Einige Tropfen Ferrofluid in die Flasche träufeln. Dabei aufpassen, dass das Ferrofluid direkt ins Wasser gelangt und nicht im dem Glas in Berührung kommt. Bei richtiger Anwendung sinkt das Fluid auf den Flaschenboden und das Wasser verfärbt sich nicht.
  4. Die Flasche gut verschließen (ev. mit Kleber).
  5. Nun einen starken Magneten an die Flasche führen und mit dieser spannenden Flüssigkeit experimentieren.
Achtung: Im Video wird gezeigt, wie die Flaschen komplett mit Wasser aufgefüllt werden. Das ist nicht sinnvoll! Es braucht ganz kleine Lufteinschlüsse, damit Temperaturschwankungen des Wassers nicht zu Sprüngen im Glas und einem Auslaufen der Flüssigkeit führen.

Überlegungen zu geeigneten Mitteln

Ich habe sehr lange experimentiert, welche Flüssigkeit man für solche Versuche verwenden kann. Reines Wasser geht nicht, da entsteht ein Ölfilm und es wird unansehnlich. In öligen Flüssigkeiten löst sich das Ferrofluid komplett auf. Ethanol klappt kurzzeitig, das Ferrofluid flockt aber nach einigen Stunden aus und dafür ist es zu schade.
Hier wird nur Salzwasser verwendet und es klappt. Ich kann mir rein chemisch nicht erklären, warum das so ist. Aber man sieht wunderbar, ohne verschmiertes Glas, wie spannend das Ferrofluid ist.
Anmerkung vom Team supermagnete: Ein anderer Kunde hatte 2010 dieselbe Idee und gute Erfahrungen mit Fensterreiniger "Potz" als Lösungsmittel gemacht. Hier ist jedoch Vorsicht angesagt, da viele dieser Mittel das Ferrofluid mittelfristig komplett auflösen.
Die Version mit Salzwasser gefällt uns daher am besten, vor allem wegen ihrer bestechenden Einfachheit.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.