Geschicklichkeitsspiel

Für dieses Spiel brauchen Sie eine ruhige Hand und genügend Geduld
Autor: Benjamin M., Notzingen, Deutschland, [email protected]
Online seit: 12.12.2007, Anzahl Besuche: 218416
Der schräg aufgeklebte Holzzylinder hat einen Durchmesser von etwa 3 cm und ist knapp 7 cm lang. Die Schrägung spielt dabei eigentlich keine Rolle, genausogut ginge es auch senkrecht. Ich fand es allerdings "kniffliger" bei schrägem Zylinder. Der Holzzylinder wurde auf die etwa 10x10 cm große Sperrholzplatte mit Epoxidharz geklebt, aber jeder normale Holzleim täte es auch.
Bei mir besteht die Grundplatte aus Pappelsperrholz 4 mm und der Zylinder vermutlich aus den Resten eines Besenstiels. :-)
Vor dem Kleben wird aber noch ein Loch in den Zylinder gebohrt (mit gleichem Durchmesser wie die Kugel, evtl. sogar ein bisschen kleiner).
Mit einem Senkbohrer wird das Loch noch ein bisschen angepasst. Die Tiefe des Lochs ist eigentlich egal.
Der Kugelmagnet des Typs K-13-C wurde mit starkem Kleber festgeklebt, allerdings reicht es auch, wenn man sie kräftig hineindrückt.
Die Anzahl der Stahlkugeln spielt eigenlich auch keine Rolle, mehr als 30 hab ich auf jeden Fall noch nicht geschafft.
Ach ja, die Spielregeln: ööööhhh ... Ziel des Spiels ist es, soviele Stahlkugeln wie möglich an den Kugelmagneten zu "heften". Natürlich könnte man sich ein Limit von 25 Kugeln (schwer!) setzen, oder z.B. abwechselnd eine Kugel "legen" und wem zuerst eine runterfällt, der hat verloren.
Hier kann man selber kreativ werden :-)

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.
Nach oben