Karnevals-Gadget kleben

Magnete halten die Pappstücke an Position, bis der Kleber trocken ist
Autor: Davide Barberis, Italien, [email protected]
Online seit: 07.06.2010, Anzahl Besuche: 190751
Für den letzten Karneval habe ich mir etwas Besonders einfallen lassen: Ich habe das Protonenpack des Films "Ghostbusters" mit Wellpappe nachgebildet. Wie man deutlich sehen kann, mussten dazu sehr viele Pappstücke unterschiedlicher Form und Größe miteinander verklebt werden. Die Stücke mussten stark aneinander gedrückt werden, damit der Kleber wirklich hält.
Zuerst habe ich mit Metallgewichten versucht, die Pappstücke in Position zu halten. Das hat aber nicht richtig geklappt: Zu schwere Gewichte zerdrücken die Pappe, zu leichte pressen die Stücke nicht stark genug aufeinander. Zudem gingen mir sehr schnell die Metallgewichte aus, so dass ich nicht während des Trocknens an einem anderen Ort weiter arbeiten konnte. Schließlich waren die Gewichte auch zu groß und unhandlich bei sehr kleinen Pappstücken.
Da ist mir die Idee gekommen, die Pappstücke mit Magneten zusammen zu pressen. Das hat mehrere Vorteile: Mit Magneten ist es möglich, während des Trocknens an ein und demselben Pappstück weiter zu arbeiten.
Hier wurden vier Ringmagnete des Typs R-15-06-06-N verwendet.
Sie sind auch super, um kleine und leichte Teile zusammen zu drücken, in diesem Fall sogar aufstehende Teile. Das wäre mit einem Metallgewicht natürlich nicht möglich gewesen.
Bei diesem Bild sind zwei Scheiben des Typs S-20-05-N im Einsatz.
Und schlussendlich halten die gewählten Magnete die Teile gut zusammen, ohne zu große Druckspuren auf der Pappe zu hinterlassen.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat und möchte diese Anwendung unbedingt weiterempfehlen.

Anmerkung vom Team supermagnete: eine ähnliche Anwendung ist das Projekt Falz- und Klebehilfe.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.