Klettermax

Das preisgekrönte Fahrzeug eines Physikwettbewerbs für Schüler
Autor: Wolfgang Peter, Emmerich am Rhein, Deutschland
Wir haben Ihre Magnete für einen Physikwettbewerb verwendet. Bei einem von der Universität Duisburg-Essen ausgeschriebenen Wettbewerb für Schüler des 5. bis 12. Schuljahres ging es unter anderem darum, ein kleines Fahrzeig zu bauen, das eine möglichst steile Holzrampe (bis max. 90 Grad) hinauffahren konnte.
Eine Gruppe von 12-jährigen Schülerinnen vom Willibrord-Gymnasium Emmerich baute ihren "Klettermax" als ein Traktor-ähnliches Gefährt mit einem Bohrmaschinen-Akku, einem kleinen 12-V-Getriebemotor, einer Kettenuntersetzung aus Fahrradteilen und großen Antriebsrädern mit Silikonreifen.
Der Clou waren jedoch zwei Supermagnete (Quadermagnete des Typs Q-50-15-15-N) am Boden des Fahrzeugs, die in der Lage waren, durch die 8 mm dicke Laminatplatte (+2 mm Luftspalt) hindurch an eine darunter angeklebte Blechschiene anzukoppeln und das 2 kg schwere Fahrzeug so fest an die Fahrbahn zu drücken, dass die Reifen den nötigen "Grip" zum Vortrieb hatten.
Dieser "Klettermax" schaffte tatsächlich die 90-Grad-Steigung (siehe Video) und fuhr die Mess-Strecke von einem Meter in 10 Sekunden mühelos hinauf. Die Mädchen wurden für ihre "pfiffige Idee" mit einem Sonderpreis der Jury belohnt.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.