LED-Lichtwand

Farbenprächtige und flexible Lichterketten für die eigene Wohnung
Autor: CJM84, Deutschland
Ich hatte während eines Urlaubs schon LED-Leuchtsäulen gesehen und dachte mir bereits da: Toll, so was möchte ich auch. Etwas später ging ich bei der schwedischen Möbelkette einkaufen und sah dort LED-Lichterketten. Ich erstand mehrere solcher Lichterketten und stand dann zu Hause vor dem Problem: wohin damit?
Ich beschloss, sie an einer Spanplatte und diese dann an der Wand anzubringen. Und damit die LED-Ketten nicht immer in der Senkrechten hängen müssen, sondern auch horizontal halten und nach Belieben umgehängt werden können, habe ich mir bei Ihnen 70 Scheibenmagnete des Typs S-10-03-N bestellt. Das weitere Material:
  • Hauptplatte: 100 cm x 150 cm x 1 cm, aus Spanplatte
  • Rahmen oben und unten: 2 mal 9 cm x 152 cm x 1 cm, aus Spanplatte
  • Rahmen links und rechts: 2 mal 9 cm x 100 cm x 1 cm, aus Spanplatte
  • Holzleiste: 1,3 cm x 100 cm x 1,3 cm (um die Platte an Wandhaken aufhängen zu können)
  • 50 Holzdübel, Durchmesser 6 mm
  • Panzerklebeband o.ä.
  • Nadel
  • Cutter
Erst lotete ich die Spanplatte geometrisch aus, dann markierte ich die Punkte, an denen später die Magnete hin sollten. Danach bohrte ich Löcher für die Kabel und die Anschlussbuchsen und machte kleine Vertiefungen für die Magnete. Zum Schluss bestückte ich die Platte mit den Magneten. Die Anordnung der Magnete erlaubt eine horizontale oder vertikale Aufhängung der LED-Lichterketten.
Wie die LED-Ketten auf der Platte befestigt sind, fragen Sie? Dem Set lagen kleine Metallklammern bei, die eigentlich mit Schrauben befestigt werden sollten. Diese Klammern haften nun aber auch prima auf den angeklebten Magneten.
Testlauf noch ohne Abdeckung
Testlauf noch ohne Abdeckung
Danach setzte ich den Rahmen mit Dübeln und Leim zusammen und befestigte ihn rund um die große Spanplatte.
Nun musste ich die Platte inklusive Rahmen noch mit schwarzem Stoff (Baumwolle) beziehen. Ich zog dazu den Stoff straff um den Rahmen und befestigte ihn mit der Tackermaschine an der Rückseite.
Als Nächstes musste ich Löcher für die Anschlussbuchsen der Verbindungsstecker in den Stoff schneiden. Dazu ein Tipp: ein Stück Panzerklebeband o.ä. auf die Rückseite des Stoffes kleben, damit der Stoff nach dem Schneiden nicht zu weit aufreißt. Dann eine Nadel von hinten nach vorne durch den Stoff stecken, um die richtige Position zu markieren, und von der Vorderseite aus mit einem Cutter die Löcher schneiden.
Diese Verbindungsstecker gibt es in unterschiedlichen Längen
Diese Verbindungsstecker gibt es in unterschiedlichen Längen
Buchse des Anschlusskabels, Vorderseite
Buchse des Anschlusskabels, Vorderseite
Durch diese Löcher konnte ich die Buchsen der Verbindungsstecker (siehe Foto oben) schieben. Anschliessend konnte ich die LED-Lichterketten auf dem Stoff anbringen (siehe Foto unten).
LED-Ketten an der Vorderseite der Wand
LED-Ketten an der Vorderseite der Wand
Die Fotos unten zeigen die Längs- und Queranordnung der LED-Lichterketten.
Wenn man die Ketten umhängen will, hilft ein Fluxdetektor, die Magnete auch unter dem Stoff zu finden.
Das Umplatzieren der Ketten ist relativ einfach: man muss nur die Leisten abklemmen und die Verbindungsstecker an die entsprechenden Buchsen stecken. Aber Achtung: an einen Transformator dürfen nicht mehr als vier Elemente angeschlossen werden! (Die 4 Elemente aus einer Packung ergeben eine Lichterkette.)
Dasselbe nochmals in anderen Farben
Dasselbe nochmals in anderen Farben
An diesen Haken wurde die ganze Platte schlussendlich an der Wand befestigt.
Die Haken müssen etwas aushalten - die Platte ist 18 kg schwer!
An diesen Haken wurde die ganze Platte schlussendlich an der Wand befestigt.
Die Haken müssen etwas aushalten - die Platte ist 18 kg schwer!
Anmerkung vom Team supermagnete: Ein vergleichbares Projekt mit LEDs zeigt auch die Anwendung LED-Band befestigen.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.