Magnete basteln

Ihren Ideen für dekorative Magnete sind fast keine Grenzen gesetzt
Autor: R. E., Laupen (ZH), Schweiz
Online seit: 27.11.2008, Anzahl Besuche: 609544
Zwar bietet supermagnete.de eine sehr schöne Auswahl an dekorativen Magneten an. Aber vielleicht möchten Sie selbst Magnete basteln; für sich oder als besondere Geschenke für Freunde? Hier einige Ideen, die ich im Laufe der Zeit umgesetzt habe. Damit können Sie Ihre Magnetwand abwechslungsreich und farbenfroh gestalten.
Zuvor ein Wort zum Technischen:
  • Als Kleber benutzte ich UHU MAX REPAIR.
  • Es ist ratsam, die aufzuklebenden Gegenstände mit etwas Schleifpapier oder auf einer Schleifscheibe ein wenig aufzurauen. So lassen sie sich besser auf die Magnete kleben.
  • Lassen Sie den Kleber gut trocknen, bevor Sie die Magnete an der Wand einsetzen!
Für die meisten meiner selbst gebastelten Magnete verwendete ich Scheibenmagnete 15 x 3mm . Mit fast 3 kg Haftkraft halten diese eine Menge Papier fest und sind doch noch ohne Muskelaufbaupräparate wieder vom Blech zu lösen. Für kleine Gegenstände eignen sich Scheibenmagnete 10 x 2 mm. Für ganz große Halter haben sich Quadermagnete 20x20x3mm bewährt. Nachfolgend etwas Inspiration für Sie, mit welchen Gegenständen Sie originelle Magnete selber basteln können.

Murmeln unterschiedlicher Größe und Farbe, die einst Kinderherzen höher schlagen ließen, verbringen auf der Magnetwand ihren verdienten Ruhestand.
Billig in Bastelgeschäften als Dekosteine erhältlich – und doch sehr effektvoll: Glassteine in allen Farben. Meist leime ich sie auf einen W-05-N . Aber auch Scheibenmagnete würden sich für die selbst gebastelten Glasmagnete gut eignen.
Mit diesen selbst gebastelten Magneten veredeln Sie die Magnetwand bestimmt: Mineralien und Edelsteine – für einmal nicht in der Sammlervitrine.
Citrin und Amethyst aus Brasilien, Malachit aus dem Kongo, Fluoritoktaeder aus Mexiko, Aragonit aus China (v.l.n.r.).
Absolut kostenlos und gleichwohl dekorativ: Verschlussdeckel von Tuben aus dem Haushalt (z.B. Mayonnaise, Senf...). Auf deren Unterseite habe ich kleine Scheibenmagnete eingeklebt. Ein lustiges kleines Upcycling-Projekt, aus dem kreative DIY-Magnete hervorgehen.
Ganze Haselnüsse, Baumnüsse, Macadamianüsse oder andere hartschalige Samen auf Scheibenmagnete geklebt. Zwar nichts für einen kleinen Snack zwischendurch – aber ganz bestimmt geeignet für das Halten von Rezepten.
Münzen aus längst verflossenen Zeiten oder fernen Ländern: Auch sie erfüllen dank den Magneten wieder einen Dienst. Um sie besser greifen zu können, klebte ich zwischen Scheibenmagnet und Münze eine dicke Unterlagsscheibe.
Die alten Registerknöpfe aus Porzellan von einem ausrangierten Harmonium lassen meine Magnetwand beinahe erklingen. Auch alte Knöpfe würden sich für solche DIY-Magnete gut eignen.
Wohin mit den schönen Muscheln vom Ferienstrand? Kleben Sie die Muscheln auf Magnete und schon haben Sie ein praktisches Feriensouvenir gebastelt. Die selbst gemachten Magnete zaubern einen Hauch Ferienstimmung in den Alltag.
Wenn Sie das Spielen nicht lassen können: Diese Würfel fallen immer auf hohe Zahlen (solange darunter ein Eisenblech liegt).
Wenn der Teddybär sich in die Bestandteile auflöst – seine Augen wachen weiterhin über wichtigen Notizen.
Und damit Sie nicht gleich den Plüschliebling Ihres Kindes zerlegen: Solche Augen erhalten Sie auch in Bastelgeschäften – wie das hier abgebildete.
Diesen winzigen Bilderrahmen aus Porzellan fand ich im Brockenhaus. Er erhielt einen Q-20-20-03-N und hält nun bildschön selbst dicke Stapel von Papier und Dokumenten fest.
Wie Sie sehen, lassen sich dekorative Magnete einfach selber machen. Gegenstände zum Basteln finden Sie fast überall. Bei sich zuhause, im Bastelladen, auf dem Flohmarkt etc. Viel Spaß beim Basteln!

Bastel-Tipp

Bilder und Zeichnungen auf Papier oder Karton können Sie wunderbar auf selbstklebenden Magneten anbringen. Dasselbe gilt auch für leichte Gegenstände wie Knöpfe, Kronkorken, Origami-Tiere etc. Achten Sie darauf, dass Sie den gewünschten Gegenstand kräftig auf die Klebeseite des Magneten drücken. Lassen Sie anschließend den Kleber trocknen und Ihre selbst gebastelten Magnete sind bereit für ihren ersten Einsatz. Wir empfehlen eine Trocknungszeit von 72 Stunden.
Bitte beachten Sie, dass ein Magnet an senkrechten Oberflächen wie Kühlschränken oder Magnettafeln nur etwa 15% seiner vollen Kraft entfalten kann. Man spricht auch von er Lastkraft. Berücksichtigen Sie diese Tatsache am besten schon vor dem Basteln, um Enttäuschungen zu vermeiden. Weitere Informationen finden Sie in der FAQ zum Thema Lastkraft.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.