Magnetisches Schlüsselbrett

Kreative DIY-Ideen aus Holz
Autor: J.P. Radeke, Sulingen, Deutschland
Online seit: 22.03.2012, Anzahl Besuche: 87456
Inhaltsverzeichnis

Magnetisches Schlüsselbrett mit Leder-Bezug

Als erstes habe ich mir Gedanken gemacht, wie der Umriss meines magnetischen Schlüsselbrettes aussehen soll. Die endgültige Form war dann ein etwas abgewandelter Fisch. Die Kreuze mit den Kreisen geben die Positionen der Supermagnete an, an denen später die sechs Schlüssel hängen werden. Die Form können Sie ganz nach Belieben wählen, das Fisch-Schlüsselbrett soll Ihnen einfach als Inspiration dienen.
Als Nächstes musste ich das eigentliche "Brett" des Schlüsselbrettes aussägen. Dafür habe ich den Umriss der Schablone auf eine Holzpressplatte gepaust und ihn dann mit Hilfe einer Stichsäge ausgesägt. Die Materialstärke beträgt 8 mm, genau wie die der Magnete, um möglichst alles bündig zu halten. Danach mussten die scharfen Schnittkanten noch mit Schleifpapier bearbeitet werden.
Danach habe ich acht Löcher mit 15 mm Durchmesser in das Holz gebohrt und ebenfalls geschliffen. Nun konnte ich mich den Supermagneten widmen. Ich habe 8 Scheibenmagnete S-15-08-N verwendet.
Diese habe ich mit starkem Kleber in die Löcher geklebt. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Magnete auf der Vorderseite zu 100% bündig sind, um späteren Oberflächenfehlern vorzubeugen. Dafür müssen die Löcher eventuell noch mit einer Feile nachbearbeitet werden.
Wenn alles getrocknet ist, muss das Holzbrett nochmals geprüft und bearbeitet werden. Es darf weder kleine Löcher noch andere Unebenheiten haben. Dafür hält man es am besten gegen das Licht und spiegelt die Oberfläche, dadurch erkennt man auch die kleinsten Fehler. Kleine Löcher kann man z.B. mit Spachtelmasse ausfüllen und danach abschleifen.
Bevor wir zum Kaschieren kommen (das bedeutet: das Holzbrett mit Folie oder Leder zu beziehen), muss man ihn mit Druckluft oder einem nassen Tuch von Staub befreien. Danach habe ich den Brett und das rote Leder, für das ich mich entschieden habe, mit Kleber besprüht. Nachdem der Kleber angetrocknet war, habe ich ihn mit einem Föhn wieder aktiviert. Als das Leder sowie der Brett gut warm war, habe ich mit Hilfe von drei Freunden das Leder auf Spannung gebracht und über das Holzbrett gezogen. Dann konnte ich mit dem Föhn die Falten aus dem Leder entfernen. Nun musste der Kleber nur noch gut trocknen.
Damit der Fisch auch von der Seite gut aussieht, musste das Leder auch über die Ränder gezogen und hinten fixiert werden (dies nennt man umbugen). Dafür habe ich den Rand und das Leder wieder mit Kleber besprüht und ihn antrocknen lassen. Dann machte ich den Rand Stück für Stück warm und zog ihn über die Seiten. Nun konnte ich das überflüssige Leder und die entstandenen Falten abschneiden und den Rand festtackern.
Den Metallfisch für das Schlüsselbrett habe ich anhand eines vorgegebenen Motives aus Stahl lasern lassen. Als Schutz vor Korrosion und als optische Verfeinerung habe ich den Fisch noch schleifen, entgraten und verchromen lassen. Als der Stahlfisch fertig war, habe ich ihn auf das bezogene Holzbrett geheftet. Vorsicht, nicht das Leder beschädigen!
Danach habe ich die Wandhalterung unseres alten Schlüsselbrettes abgebaut und diese mit Spaxschrauben an mein neues Schlüsselbrett geschraubt. Dadurch konnte ich auch die vorhandenen Schrauben in der Wand nutzen und die gewohnte Position und Höhe beibehalten.
Zuletzt habe ich das fertige Brett einfach in die Schrauben eingehängt. Außerdem hatte supermagnete.de mir noch 10 Würfelmagnete W-05-N als Geschenk mitgeschickt. Diese habe ich kurzerhand auch gleich mitverwendet und meinen Metallfisch zur Familienpinnwand umfunktioniert.
Das Ganze ist ein tolles, hochwertiges Designer-Schlüsselbrett mit Pinnwand geworden und passt wunderbar in den Alltag einer Familie.
Anmerkungen vom Team supermagnete:
Die meisten Schlüssel sind heute nicht mehr magnetisch. Auch bei dieser Anwendung haftet der Schlüsselring aus Eisen an den versteckten Magneten, nicht die Schlüssel selbst.

Magnetisches Schlüsselbrett mit Ablage

Ergänzung von Kunde A. Zieseniss, Sils-Maria (Schweiz):
Um meine vielen Schlüssel übersichtlicher aufzubewahren, habe ich mir einfach selbst ein magnetisches Schlüsselbrett aus Holz gebaut, das noch zusätzlich eine Ablagefläche bietet.
Benötigtes Material/Werkzeug
  • Nussbaumholz-Brett (60 x 15 x 4,5 cm)
  • 9 Scheibenmagnete mit Bohrung CS-S-27-04-N
  • Senkkopfschrauben verzinkt, 4 x 16
  • Gewindestange M8 (+ 2 Muttern zum Einschrauben)
  • Fischer Messingdübel M8
  • Bohrmaschine (30 mm Forstnerbohrer und 8 mm Holzbohrer)
  • Bohrhammer (10 mm Steinbohrer)
  • Akkuschrauber
  • Eisensäge
  • 13er Maulschlüssel
Das Holzbrett habe ich zuerst glatt abgeschliffen und dann mit Holzbutter behandelt.
Mit der Standbohrmaschine und 30 mm Forstnerbohrer auf der Unterseite 4 mm tief die Versenkungen für die Magnete bohren und anschließend die Magnete mit den Senkkopfschrauben rein drehen.
Auf der Rückseite 2 Löcher (8 mm) für die Aufnahme der Gewindestangen bohren und im exakt gleichen Abstand wie auf der Brettrückseite Löcher in die Wand bohren.
Dübel einsetzen und die Gewindestangen mit Hilfe von 2 Muttern einschrauben. Wenn die Stangen weit genug eingeschraubt sind, können die Muttern wieder entfernt werden, da diese nur das Einschrauben erleichtern sollen. Das Brett wird dann einfach auf die Gewindestangen gesteckt.
Bitte wegen des Magnetfeldes unbedingt vermeiden, Geldbörsen auf der Ablage zu platzieren!
Wie man sieht, haften nicht die Schlüssel selbst, sondern nur die Metallringe an den Magneten. Kleine Schlüssel, z.B. für den Briefkasten, sind hingegen oft magnetisch.
Wer nicht selbst basteln möchte, kann dekorative magnetische Schlüsselbretter auch bei uns im Shop erwerben:

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.
Nach oben