Sie sind hier:

Modulare mobile Magnetbar

Diese Theke lässt sich fast beliebig zusammenbauen
Autor: Hubert Mussack, www.magnetbar.at, Telfs, Österreich
Jeder will an die Bar, aber nur die erste Reihe kann bedient werden! Gastronomen kennen das Problem: Die erste Reihe macht nicht Platz an der Bar, die restlichen Gäste kommen nicht an die Getränke ran. Da hilft nur eines: eine mobile Bar mit Oberflächen-Vergrößerung.
Ich habe eine mobile, leicht montierbare und umzugestaltende Bartheke konzipiert und gebaut. Die Theke besteht aus einer Serie von Bogenstücken, die z.B. in einer Wellenform zusammengebaut werden können.
Für die Verbindung der einzelnen Thekenbretter verwende ich Ihre Topfmagnete CSN-32. Ich habe Gegenstücke aus Metall drehen lassen und klemme jetzt die Barbretter ohne Schrauben, Zwingen oder Ähnliches, nur mit den Magneten (4 x 30 kg Zugkraft) zusammen.
Hier ein 5-teiliges Barmodell für den örtlichen Rathaussaal.

Vorteile

  • Für den Aufbau werden keinerlei Werkzeuge benötigt.
  • Falls die Bar zu sehr belastet wird, etwa wegen einer Rauferei, lösen sich die Barmodule voneinander und werden nicht beschädigt.
  • Die Module können auf einer Palette platzsparend transportiert und gelagert werden - für 22 Meter Barlänge werden nur 2 m2 Lagerfläche benötigt.
Hier sind zwei Elemente so kombiniert, dass eine elegante, fast kreisrunde Bar entsteht.
Hier das 6-teilige Modell - das sind ganze 12 Meter Bartresen! Für den Veranstalter zählt jeder Meter Bar, weil damit zusätzlicher Umsatz generiert wird.
Der äußere Umfang eines einzelnen Bar-Moduls beträgt 247 cm.
Eine flexible Bar in einer Turnhalle. Hier wird die Maximallänge von 22 Metern (=10 Barmodule) ausgenutzt.
Weitere Informationen zu dieser Magnetbar sind unter www.magnetbar.at zu finden.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.