Sonnensegel am Camper befestigen

Praktische Lösung für die einfache Montage
Autor: wohn-blogger.de, Rockenberg, Deutschland
Online seit: 11.06.2021, Anzahl Besuche: 27101
Auf unseren Camping-Ausflügen darf ein Sonnendach nicht fehlen, denn oft macht uns die direkte Sonneneinstrahlung auf den Campingplätzen zu schaffen. Eine Markise macht den Aufenthalt vor dem Campingbus angenehm, spendet Schatten und schützt zudem vor Wind, Böen und leichtem Regen. Fest verbaute Kassettenmarkisen für Wohnmobile sind jedoch ca. 30 kg schwer, was sich auch auf den Treibstoffverbrauch auswirkt. Bei unserem Camper haben wir bewusst auf eine fixe Markise verzichtet und verwenden stattdessen ein Sonnensegel, häufig auch Tarp genannt, als Schattenspender.

Das Sonnensegel am Wohnmobil zu befestigen ist nicht ganz einfach. Unsere Idee: Das Sonnensegel mithilfe von Magneten am Camper zu befestigen. Der Sonnenschutz ist schnell angebracht und am Ende der Ferien entfernen wir ihn im Handumdrehen.

Gummierte Topfmagnete mit einem M8-Gewindezapfen vom Typ GTNG-66 eignen sich für dieses Vorhaben perfekt. Die Magnete sind mit Gummi ummantelt, wodurch empfindliche Oberflächen, wie unser Autolack, vor Kratzern geschützt werden. Das M8 Außengewinde passt perfekt durch die Ösen an unserem Sonnensegel. Als Gegenstück schraubten wir den Kunststoffgriff mit Innengewinde M8 an. Mit den Griffen lässt sich das Sonnensegel ganz einfach von der ferromagnetischen Oberfläche des Campervans lösen. Wir brachten die Magnet-Halterung an die beiden Ösen an den Ecken des Sonnensegels an, spannten es mit ein paar Handgriffen über den Kastenwagen und befestigten es auf dem Dach und an der Seitenwand.
Unser Tipp: Da wir das Sonnensegel nur an den beiden Ecken befestigt hatten, bewegte es sich bei Wind stark. Wir befestigten das Sonnensegel deshalb auf der Seite, wo das Tarp über das Dach des Wohnmobils gespannt ist, noch mit vier weiteren gummierten Topfmagneten mit Kunststoffgriffen. (Das ist gut auf dem Bild zu sehen.) Das minimiert das Aufblähen des Tarps durch Windböen. So verfügt das Sonnensegel über starken Halt und hält dem Wind stand. Wir lieben unser mobiles Camping-Sonnensegel!



Anmerkung vom supermagnete-Team:
Die gummierten Topfmagnete verfügen über eine geringe Höhe, wodurch sie dezent verwendet werden können. Jedoch setzen diese gummierten Topfmagnete bei permanentem Außeneinsatz Rost an. Wir empfehlen, das Sonnensegel bei Nichtgebrauch herunterzunehmen, damit die Magnete vor Wettereinflüssen geschützt sind. Mit Rostschutzfarbe oder durchsichtigem Lack können Sie Neodym-Magnete aber wetterfest machen.

Für den Transport der Magnete bei Nichtgebrauch empfehlen wir zur Aufbewahrung unsere robusten Schutzkoffer mit Würfelschaumstoff im Innern. Weitere Ideen zur Aufbewahrung finden Sie im Kundenprojekt Starke Magnete aufbewahren.



Passende Universal-Schutzkoffer aus widerstandsfähigem ABS Kunststoff für den Transport von Magneten aus unserem Sortiment:


Weitere spannende Beiträge zum Thema Camping
Mehr Einsatzmöglichkeiten von Magneten beim Camping, wie selbstgemachte Magnet-Thermomatten, finden Sie hier: Magnet-Anwendungen zum Thema Camper. Entdecken Sie auch spannende Beiträge rund um das Thema Camping im Blog von wohn-blogger.de.


Sicherheitshinweise
Mit einer Haftkraft von ca. 22 kg handelt es sich bei diesen Topfmagneten um Magnete mit starker Anziehungskraft. Achten Sie bei der Befestigung des Sonnensegels und beim Verstauen darauf, Ihre Finger nicht einzuklemmen. Dies kann zu Quetschungen führen. Hier finden Sie weitere Sicherheitshinweise für Neodym-Magnete.