Stirling-Motoren

Diese Motoren werden mit Wärme angetrieben
Autor: H. Roussel, Frankreich
Unser Kunde H. Roussel aus Frankreich bringt allein mit der Energie einer heissen Tasse Wasser und einem Stirling-Motor eine CD-ROM-Scheibe zum Rotieren. Dazu sind auf der Scheibe unsere Würfelmagnete W-05-G aufgeklebt, die bei der Bewegung einen Strom in einer Spule induzieren und somit LEDs aufleuchten lassen.
H. Roussel schreibt dazu: "Es gibt seit langem kleine Dampfmaschinen, die Dynamos betreiben und damit ein Lämpchen oder diverse LEDs zum Leuchten bringen (Prinzip eines Stirling-Motors). Diese Dampfmaschinen beziehen ihre Energie von einem Gasbrenner, der mehrere Watt Leistung produziert.
Ich wollte mir ebenfalls das Prinzip des Stirling-Motors zu Nutze machen, ihn aber mit einem viel einfacheren Mittel betreiben. Anstelle von Gasbrennern verwendete ich einfach eine Tasse heißes Wasser. Die Hitze des Wassers betreibt den Stirling-Motor, und dieser bringt die Lämpchen für ganze 30 Minuten zum Leuchten. Ich glaube, dieser Effekt ist nur möglich, da ich Neodymmagnete verwendet habe."
Zudem beschreibt Herr Roussel, wie er allein mit der Energie einer warmen Hand und einem Stirling-Motor eine CD-ROM-Scheibe zum Rotieren bringt. Auf der Scheibe sind unsere Magnetwürfel des Typs W-12-N (vernickelt; die vergoldete Version ist nicht mehr erhältlich) aufgeklebt, die bei der Bewegung einen Strom in einer Spule induzieren und somit LEDs aufleuchten lassen.
Anmerkung vom Team supermagnete: Weitere Kundenanwendungen zum Thema Motor finden Sie hier.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.