Stirling-Motoren

Diese Motoren werden mit Wärme angetrieben
Autor: H. Roussel, Frankreich
Unser Kunde H. Roussel aus Frankreich bringt allein mit der Energie einer heißen Tasse Wasser und einem Stirling-Motor eine CD-ROM-Scheibe zum Rotieren. Dazu sind auf der Scheibe unsere Würfelmagnete W-05-G aufgeklebt, die bei der Bewegung einen Strom in einer Spule induzieren und somit LEDs aufleuchten lassen.
H. Roussel schreibt dazu: "Es gibt seit langem kleine Dampfmaschinen, die Dynamos betreiben und damit ein Lämpchen oder diverse LEDs zum Leuchten bringen (Prinzip eines Stirling-Motors). Diese Dampfmaschinen beziehen ihre Energie von einem Gasbrenner, der mehrere Watt Leistung produziert.
Ich wollte mir ebenfalls das Prinzip des Stirling-Motors zu Nutze machen, ihn aber mit einem viel einfacheren Mittel betreiben. Anstelle von Gasbrennern verwendete ich einfach eine Tasse heißes Wasser. Die Hitze des Wassers betreibt den Stirling-Motor, und dieser bringt die Lämpchen für ganze 30 Minuten zum Leuchten. Ich glaube, dieser Effekt ist nur möglich, da ich Neodym-Magnete verwendet habe."
Zudem beschreibt Herr Roussel, wie er allein mit der Energie einer warmen Hand und einem Stirling-Motor eine CD-ROM-Scheibe zum Rotieren bringt. Auf der Scheibe sind unsere Magnetwürfel des Typs W-12-N (vernickelt; die vergoldete Version ist nicht mehr erhältlich) aufgeklebt, die bei der Bewegung einen Strom in einer Spule induzieren und somit LEDs aufleuchten lassen.
Anmerkung vom Team supermagnete: Weitere Kundenanwendungen zum Thema Motor finden Sie hier.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.