T-Rex-Skelett

Damit können Kinder selbst als Archäologen tätig werden
Autor: Richard Raja-aho, Hämeenkyrö, Finnland, [email protected]
Hier die Details meines Projektes für das Discovery Museum in Tampere (nun leider geschlossen). Es ist das Skelett eines jungen Tyrannosaurus Rex (ca. 4.5 m von Kopf bis Fuss. Es besteht aus 14 Teilen: Schädel, Unterkiefer, Nacken, Rippenbogen, zwei Armen, Hüfte, drei Schwanzteilen, zwei Oberschenkelknochen und zwei Unterschenkelknochen.
Mit diesem Projekt wollte ich Kindern und anderen Besuchern ein Gefühl für die Arbeit eines Archäologen geben - diese müssen meist mit "Puzzleteilen" arbeiten. Wir zeigten den Kindern absichtlich kein Bild der korrekten Position der Knochen, denn dies hatten die Archäologen damals auch nicht zur Verfügung. Die Kinder hatten viel Spass dabei, die Knochen anzuordnen, und schlugen auch ganz andere Zusammensetzungen vor. Dies passiert auch Archäologen häufig - beim Saurier Iguanadon zum Beispiel hatten sie damals einen Daumenknochen als Horn interpretiert und der Saurier wurde dadurch jahrelang falsch gezeichnet.
Das Skelett selbst besteht aus 9 mm dickem Sperrholz, das mit der Laubsäge zugeschnitten, danach geschliffen und mit Strukturlack behandelt wurde. Dann fräste ich Details wie Rippen, Augenhöhlen etc. ein und bemalte die Vertiefungen schwarz.
In jedes Holzstück habe ich dann zwei Scheibenmagnete des Typs S-15-03-N eingelassen. Ich habe 3 mm-Vertiefungen in der Rückseite angebracht und die Magnete mit Epoxy-Kleber bündig eingeklebt. Beim Einkleben ist es sehr wichtig, dass alle Magnete dieselbe Polarität haben, sonst können die Teile zusammenschnappen und kleine Finger einklemmen!
Diese Magnete reichen locker aus, die Teile stabil an einer 3 mm dicken Stahlplatte an der Wand zu befestigen. Sie halten fast schon zu stark - wir mussten sie mit einigen Lagen dickem Klebeband überkleben, damit die Kinder die Teile überhaupt gut handhaben konnten.
Nachdem das Museum in Tampere schließen musste, kaufte das Science Museum von Tietomaa in Oulu die Saurierkonstruktion. Zurzeit wird sie aber leider nicht ausgestellt.
Ich bedaure die Schließung des hiesigen Museums sehr und würde gerne auf eigene Faust ein neues Science Museum in Hämeenkyrö gründen. Dort möchte ich dann viele Gegenstände zum Thema Magnetismus ausstellen. Wenn jemand eine Idee dazu hat, kann er sich gerne bei mir melden: [email protected]

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.