Tipp für Segelfreunde

Segelleine magnetisch einfädeln
Autor: E. P. vom Bodensee, Deutschland
Video

Magnete zum Leine-Einfädeln

Ich ziehe ausgerauschte Leinen auf folgende Weise wieder in den Mast ein...

Herstellung der Hilfsschnur

Ich wickel einen kleinen Stabmagneten und einen größeren Quadermagneten je in ein Stück Lappen ein. An das kleinere Magnetbündel knote ich dann eine dünne Schnur (bei der es sich noch nicht um die eigentliche Leine handelt).

Das Einfädeln

Nun führe ich den kleinen Magneten samt angeknoteter Schnur in den Mast ein und fange ihn mit dem größeren Magneten von außen auf. Wichtig ist, dass ich beim Schieben den größeren Magneten immer in Mastnähe halte, damit ich den kleineren Magneten nicht verliere. Gleichzeitig achte ich darauf, dass die Leine nirgendwo hängen bleibt.

Das Ausfädeln

Um den Magneten aus dem Mast herauszuholen, stecke ich einen Schraubenzieher in die Mastöffnung, an dem der Magnet haften bleibt. An das herausgezogene Schnurende knote ich anschließend die Leine und ziehe sie mit der Hilfsschnur zurück durch den Mast.

Anmerkung vom Team supermagnete:
Die Projekte Geschickt eingefädelt und Kabelverlegung bedienen sich desselben Prinzips.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.