Windschutz für Hündin

Ein windgeschütztes Plätzchen für Hündin "Ambra"
Autor: Fabio, Italien
Schon wieder ist Winter - und schon wieder ist es bitterkalt draußen. "Ambra", meine deutsche Schäferhündin, hat ihr "Bett" am Fuß meiner Außentreppe. Deshalb muss ich jeden Winter mein Eingangstor verrammeln, damit ihr nicht zu kalt wird. Letztes Jahr habe ich es mit einer Holzverkleidung des Tors versucht, aber das war alles andere als elegant und nicht wirklich winddicht.
Dieses Jahr habe ich einen auf das Tor passenden Holzrahmen mit einer großen Acetat-Scheibe als Windschutz gebaut. Damit der Schutz gut hält und ich ihn dennoch wieder entfernen kann, habe ich Supermagnete verwendet.
Nach der Erstellung des Rahmens bohrte ich 5 mm tiefe Löcher mit 8 mm Durchmesser in den Holzrahmen. Wegen der Bohrspitze waren die Löcher etwas tiefer als 5 mm, deshalb hatte es etwas mehr Platz für den Kleber.
Ich gab etwas UHU MAX REPAIR in die Löcher, dann drückte ich je einen Scheibenmagneten S-08-05-N hinein (siehe unten).

Der neue Aufsatz sitzt nun perfekt auf den Eisenstreben des Außentors und schützt "Ambra" auch vor sehr starkem Wind. Die Mieterin scheint richtig zufrieden mit dem Resultat zu sein (siehe Foto ganz unten)!

Anmerkung vom Team supermagnete: Umsichtige Tierhalter könnten auch diese Projekte interessieren:

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.