FAQ - Fragen und Antworten

Haben Sie einen Magneten mit x Gauß?

Die Gaußzahl eines Magneten ist direkt an seiner Oberfläche viel größer als im Abstand von einigen Millimetern. Die Gaußzahl ist also abhängig vom Abstand zwischen Magnet und Anwendungsort und kein absoluter Wert. Eine Liste von Gaußzahlen in Abhängigkeit zum Abstand finden Sie in der untenstehenden Tabelle.

Oft erhalten wir solche Anfragen von Kunden, die ein Buch gelesen haben über die Heilwirkung von Magneten und jetzt einen passenden Magneten suchen. Wir glauben zwar nicht an eine heilende Wirkung von Magneten, welche über einen reinen Placebo-Effekt hinaus geht, aber wir finden es prinzipiell richtig, dass Sie für eigene Experimente nicht einen maßlos überteuerten "Heilmagneten" kaufen wollen, sondern einen einfachen und günstigen Neodym-Magneten, denn es handelt sich um die genau gleichen Magnete.
Die Frage an sich kann man aber so nicht beantworten. Sie ist vergleichbar mit der Frage "Haben Sie eine Lampe, die so hell ist, dass ich damit ein Buch lesen kann?". Das kann man mit fast jeder Lampe, wenn man damit nahe genug ans Buch geht. Aber kann man in 5 Metern Entfernung von der Lampe noch ein Buch lesen? Oder in 10 Metern Entfernung? Das hängt von der Leuchtkraft der Lampe ab. Dasselbe gilt für Magnete. Ähnlich wie die Helligkeit einer Lampe nimmt bei einem Magneten die magnetische Flussdichte (die Gaußzahl) mit zunehmender Entfernung ab. Die Frage müsste also heißen: "Haben Sie einen Magneten, der in 20 mm Entfernung von der Oberfläche eine magnetische Flussdichte von 800 Gauß erzeugt?".
Es ist nämlich so, dass die meisten unserer Magnete, sogar die ganz kleinen, direkt an der Oberfläche mehrere 1000 Gauß aufweisen. Je nach Form und Stärke der Magnetisierung kann aber ein bestimmter Magnet in einem Abstand von 10 mm vielleicht nur noch 100 Gauß erzeugen, ein anderer Magnet aber vielleicht immer noch 2000 Gauß. Direkt auf der Oberfläche ist das Magnetfeld am Rand der Polfläche am stärksten (bei quaderförmigen Magneten an den Ecken) und im Zentrum am schwächsten. In Randnähe nimmt aber das Feld mit zunehmender Entfernung vom Magneten viel schneller ab als das Feld auf der zentralen Magnetachse. Schon wenige Millimeter von einer Polfläche entfernt kann das Feld auf der Achse stärker sein als in Randnähe. (Siehe auch die Tabellen weiter unten.)
Manche Hersteller und Verkäufer geben bei ihren Magneten Gaußzahlen an, die nur erreicht werden können, wenn der Magnet durch ein Eisenjoch "kurzgeschlossen" wird und nur noch ein ganz kleiner Luftspalt zwischen Nord- und Südpol verbleibt. An der Oberfläche oder gar außerhalb eines freistehenden Magneten kann aber ein solcher hypothetischer Wert nicht annähernd erreicht werden.
Da Sie aber den Magneten in der Regel nicht bis ganz an die zu behandelnde Stelle bringen können, müssen Sie sich entscheiden, in welcher Entfernung der Magnet wirken soll. Daraufhin können wir berechnen, welche Größe der Magnet ungefähr haben muss, um dieses Resultat zu erreichen. Diesen Wert selbst aufgrund der Angaben beim Magneten auszurechnen, ist etwas schwierig (siehe FAQ: Wie berechnet man die Flussdichte?). Es gilt übrigens die Umrechnung: 1 Tesla = 10'000 Gauß
Hier ein paar Beispiele. Vielleicht finden Sie ja so den passenden Magneten. Falls nicht, kontaktieren Sie uns bitte.

Gaußzahlen auf der Magnetachse (= eine Gerade durch die Zentren der Polflächen):

Distanz0 mm5 mm10 mm20 mmEinheit
S-06-02-N32003608010Gauß
S-10-03-N300080023040 Gauß
S-20-05-N26001500750200Gauß
S-20-10-N410022001000300Gauß
S-45-30-N4800370028001500Gauß
Q-20-20-03-N16001100600200Gauß


Gaußzahlen am Rand (= auf einer zur Magnetachse parallelen Geraden durch den Rand):

Distanz0 mm5 mm10 mm20 mmEinheit
S-06-02-N68002807010Gauß
S-10-03-N760056018040 Gauß
S-20-05-N88001100490160Gauß
S-20-10-N84001600760250Gauß
S-45-30-N10800310020001000Gauß
Q-20-20-03-N390050025090Gauß