FAQ - Fragen und Antworten

Wie entwickelt sich der Preis von Neodym-Magneten?

Inhaltsverzeichnis

Preisentwicklung 2020 / 2021

Verschiedene Faktoren haben in den letzten 12 Monaten dazu beigetragen, dass der Preis von Neodym in die Höhe geschnellt ist. Dazu gehören beispielsweise:
Preisentwicklung Neodym Juli 2020 – Juli 2021 (Quelle: )
Preisentwicklung Neodym Juli 2020 – Juli 2021 (Quelle: tradingeconomics.com)

Stark erhöhte Nachfrage nach Neodym-Magneten

In Sektoren wie Elektrofahrzeuge und Windkraft, welche Neodym-Magnete in ihren Produkten benötigen, ist die Nachfrage stark gestiegen. Diese Bestrebungen, die in Richtung Energiewende zielen, sind unter anderem für den Preisanstieg bei Neodym-Magneten verantwortlich.

Steigende Transportkosten

Der durch Covid-19 sprunghaft angestiegene Online-Handel hat zu einer massiv erhöhten Nachfrage nach Containertransporten via Schiff aus China gesorgt. Hinzu kommt, dass gleichzeitig die Frachtkapazitäten bei Passagierflugzeugen wegen der ausbleibenden Flüge eingebrochen sind. Diese Entwicklung resultiert in steigenden Transportkosten.
Preisentwicklung USD / CNY Juli 2020 – Juli 2021 (Quelle: )
Preisentwicklung USD / CNY Juli 2020 – Juli 2021 (Quelle: tradingeconomics.com)

Steigender RMB-Kurs im Vergleich zum USD

Wie im internationalen Einkauf üblich, werden unsere Aufträge bei den chinesischen Herstellern in US-Dollar abgerechnet. Da sich aber die chinesische Währung RMB (RMB = Renminbi Yuan) im Zuge der raschen Erholung der chinesischen Wirtschaft nach dem Lockdown im letzten Jahr wesentlich stärker gegenüber dem US-Dollar entwickelt hat, potenzieren sich die erhöhten Rohstoffkosten durch den zusätzlichen Währungseffekt. Dieser liegt im Vergleich zum letzten Jahr bei ca. -8 % (Stand: 12. Juli 2021) und wird uns von den Lieferanten auf die Einkaufspreise aufgeschlagen, da sie die Vorprodukte und Produktionskosten wiederum in der lokalen Währung RMB bezahlen. Ab wann sich die positiven Konjunkturdaten aus den USA auf den Währungskurs vorteilhaft auswirken werden, ist aktuell noch nicht abzusehen.
Vertiefte Informationen zum Preisanstieg finden Sie beispielsweise in diesen Online-Artikeln:

Folgen für supermagnete und für Sie als Kunde

Wir sind bestrebt, Preisanpassungen nach oben so moderat wie möglich vorzunehmen und Preissenkungen sofort weiterzugeben. Auch in dieser angespannten wirtschaftlichen Lage geben wir alles, um Ihnen den bestmöglichen Preis anzubieten:
  • Wir kaufen weiterhin große Volumina pro Magnet ein, damit Sie vom Mengeneffekt profitieren können.
  • Durch stetige Beobachtung der drei Kostentreiber Rohmaterialpreis, Transportkosten und Währungskurs kaufen wir innerhalb der gegebenen Rahmenbedingungen zum optimalen Preis für Sie ein.
Sobald sich die Preissituation ändert, werden wir Sie auf dieser FAQ-Seite zeitnah darüber informieren.

Stand März 2021
Der Rohstoff Neodym macht kostenmäßig den entscheidenden Anteil eines Neodym-Magneten aus. Der starke Preisanstieg von Neodym und anderen Metallen der Seltenen Erden, welche für die Herstellung von Neodym-Magneten gebraucht werden, wirkt sich deshalb auf die Preise unserer Rohmagnete und Topfmagnete aus. Wir müssen dieser Entwicklung Rechnung tragen und die Preise unserer Neodym-Magnete erhöhen.

Stand Juli 2021
Nachdem der Neodympreis in der Zwischenzeit gesunken war, steigen die Rohstoffkosten seit Anfang Juli 2021 wieder signifikant. Zusätzlich sind durch den neuerlichen Corona-Ausbruch in Yantian im Juni 2021 die Kapazitäten in den umliegenden Häfen noch stärker unter Druck geraten, sodass sich die Frachtkosten eines 40 Fuss-Containers innerhalb eines Jahres vervier- bis versiebenfacht haben. Durch langfristige Logistikkooperationen können wir auf reservierte Container-Kapazitäten zurückgreifen, sodass die Warenverfügbarkeit innerhalb der vorherrschenden Rahmenbedingungen gewährleistet ist.