Schatzsucher-Magnet

Bergemagnet, mit 15 m Nylonseil


Artikel-ID M-23
Haftkraft ca. 30 kg
VE 1 Stück
Preis und Rabatt
1 St. 37,57 EUR/St.
ab 3 St. 34,95 EUR/St.
ab 10 St. 32,64 EUR/St.
ab 20 St. 31,51 EUR/St.
ab 40 St. 30,51 EUR/St.
inkl. 19% MWST zzgl. Versand

37,57 EUR

inkl. 19% MWST zzgl. Versand

sofort lieferbar

verfügbar: 32 Stück

Lieferzeit: 1 - 3 Arbeitstage

Menge

  • Kauf auf Rechnung
  • Schnelle Lieferung
  • 99% Zufriedenheit

Beschreibung

Wollten Sie schon immer einmal einen Schatz heben? Wir wollen nicht behaupten, dass dies mit unserem Schatzsucher-Magneten zum Kinderspiel wird. Aber er eröffnet Ihnen auf jeden Fall beachtliche Möglichkeiten:

  • Fischen Sie eine verlorene Euro-Münze aus einem Fluss.
  • Suchen Sie am Strand oder im Meer nach angeschwemmten Metallstücken.
  • Bergen Sie eine Kanonenkugel aus einem alten Brunnenschacht.
  • Heben Sie ein verlorenes Metallstück aus einem Abflussrohr.
  • etc.
Der Schatzsucher-Magnet hat einen Durchmesser von 30 mm, eine Höhe von 50 mm und wiegt 250 g. Dank abgerundeten Kanten verhakt sich dieser Magnet weniger und rutscht so an Hindernissen gut ab. Das mitgelieferte Nylonseil ist 5 mm dick und hat eine Länge von ca. 15 m.

Wichtige Hinweise:
  • Seien Sie äußerst vorsichtig in Gegenden, in denen Blindgänger vorkommen können!
  • Falls Sie wirklich einen Schatz finden, dürfen Sie diesen im Normalfall nicht behalten - beachten Sie die gesetzlichen Vorschriften!

Technische Daten

Artikel-IDM-23
EAN7640155433440
WerkstoffNdFeB
Haftkraftca. 30 kg (ca. 294 N)
Made inDeutschland
Gewicht420 g
Die Masse des Magneten lauten wie folgt:
  • Durchmesser 30 mm

  • Höhe 50 mm

  • Gewicht 252 g

Im Stahltopf befindet sich übrigens ein Scheibenmagnet des Typs S-20-10-N, der für sich allein nur ca. 12 kg heben könnte. Ein gutes Beispiel, wie die Haftkraft von Magneten durch den Einbau in einen Stahltopf massiv erhöht werden kann.
Der Schatzsucher-Magnet im Einsatz! Von einem Kunden aus Ungarn (Künstlername: "Kutatásvezető") stammt dieses beeindruckende Bild - es ist allerdings nicht bekannt, an welcher Stelle in Ungarn Schätze vorgebündelt gefunden werden können... :-)