Teedosen aufhängen

Teedosen müssen nicht in einem dunklen Schrank ihr Dasein fristen!
Autor: Françoise Collomb, La Rochelle, Frankreich, [email protected]
Online seit: 02.06.2009, Anzahl Besuche: 138904

Befestigung mit Magneten

Ich hatte eine dekorative Idee, wie ich meine Sammlung von Teedosen an einer Wand in Szene setzen kann:
Ich habe bei jeder Dose einen Quadermagneten Q-15-15-03-N an der Innenseite am Rand platziert. Das geht prima auch ohne Kleber, da die Dosen aus Eisenblech sind.
Dann habe ich eine diskrete Eisenstrebe an der Wand befestigt und die Dosen der Strebe entlang platziert. Die Magnete sind so stark, dass sie durch die Teedose hindurch genügend an der Strebe haften.
Man kann die Dosen nun natürlich auch an den Kühlschrank oder an eine andere metallene Oberfläche heften.
Die bunten Dosen ziehen alle Augen auf sich - es wäre doch schade, sie in einem Schrank verstauben zu lassen!

Befestigung mit Takkis

Ergänzung von Kundin Linda Teders, Purmerend (Niederlande):
Ich habe den Platz auf der Seite meines Kühlschrankes genutzt, um dort meine Teedosen mit Takkis anzubringen. Im Gegensatz zur oben beschriebenen Anwendung wollte ich eine Lösung, bei der die Magnete auf der Außenseite der Teedosen angebracht sind. Auf Leim wollte ich verzichten, damit ich die Dosen wenn nötig wieder für andere Dinge einsetzen kann. So bin ich dann letztendlich auf die Takkis gestoßen, denn sie lassen sich gut anbringen und auch wieder entfernen.
Weil der Deckel der Teedosen nicht ganz flach ist, konnte ich die Takkis nicht direkt auf der Dose selbst befestigen. Sonst wäre nämlich kein genügender Kontakt zwischen Kühlschrank und Takkis zustande gekommen.
Um dieses Problem zu umgehen, habe ich 2 mm dickes Schaumklebeband zugeschnitten und jeweils ein Stück oben und unten auf die Rückseite einer Dosen geklebt. Auf das Schaumklebeband habe ich dann zum Schluss noch ein Takkis gedrückt. So habe ich mir mit einfachen Mitteln einen neuen Platz für meine verschiedenen Teesorten geschaffen.


Anmerkung vom Team supermagnete:
Drücken Sie die Takkis stark an, um vollen Kontakt zwischen Klebstoff und Untergrund zu gewährleisten. Im Anschluss sollte eine möglichst lange Trocknungszeit eingehalten werden (offiziell empfohlen werden 72 Stunden), damit der Kleber richtig gut trocknet und dadurch die bestmögliche Klebeleistung erreicht.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.
Nach oben