+++ Aktuelle Lage (Covid-19): Unser Lager ist gefüllt und Bestellungen werden von uns ohne Verzögerungen bearbeitet. Mehr Informationen +++

FAQ - Fragen und Antworten

Wird ein Magnet mit der Zeit schwächer?

Hin und wieder erreichen uns Fragen wie "Wie lange halten Magnete?" oder "Können Magnete ihre Kraft verlieren?". Neodym-Magnete, Ferrit-Magnete, Magnetbänder und Magnetfolien behalten ihren Magnetismus unter normalen Umständen fast unbegrenzt. Einflüsse wie Temperatur, Erschütterungen oder Magnetfelder können sich jedoch negativ auf die Haftkraft eines Magneten auswirken.
Nachfolgend haben wir für die unterschiedlichen Magnet-Arten aufgelistet, welche Einflüsse zum Verlust der Magnetkraft führen können.

Neodym-Magnete

  • Hitze: Die meisten Neodym-Magnete sollten max. 80 °C ausgesetzt werden
  • Starke Erschütterung durch wiederholte Schläge
  • Andere starke Magnetfelder (z. B. von Elektromagneten)

Ferrit-Magnete

  • Hitze: Ferrit-Magnete dürfen maximal 250 °C heiß werden
  • Kälte: Ferrit-Magnete dürfen nicht kälter als -40 °C werden
  • Starke Erschütterung durch wiederholte Schläge
  • andere starke Magnetfelder: Felder von Elektromagneten, aber auch von Neodym-Magneten können Ferrit-Magnete ent- oder ummagnetisieren. Neodym- und Ferrit-Magnete sollten daher immer getrennt aufbewahrt und transportiert werden.

Magnetbänder und Magnetfolien

  • Hitze: Magnetbänder und Magnetfolien dürfen maximal 85 °C heiß werden
  • Kälte: Bänder und Folien dürfen nicht kälter als -20 °C werden
  • Starke Erschütterung durch wiederholte Schläge
  • andere starke Magnetfelder: Felder von Elektromagneten, aber auch von Neodym-und Ferrit-Magneten können Magnetbänder und -folien ent- oder ummagnetisieren. Sie sollten daher immer getrennt von anderen Magneten aufbewahrt und transportiert werden.