Stiftehalter für den Schreibtisch selber machen

Funktionaler Stiftehalter für den (Kinder-)Schreibtisch mit Magnetfolie
Autor: A. Wetzel, Adelsdorf, Bayern, Deutschland
Online seit: 12.09.2022, Anzahl Besuche: 1096
Neben der tollen Schultüte und vielen Süßigkeiten freuen sich Erstklässler garantiert auch über etwas, das sie für die Hausaufgaben motiviert. Zugegeben, vielleicht freut das uns Eltern mindestens genauso!

Ich habe mir hierzu kleine "Reihenhäuschen" als Stiftehalter für den Schreibtisch überlegt. Die Häuschen haben zwei funktionale Seiten. Sie können jeweils mit der einen Seite magnetisch aneinander gereiht werden. Eine andere Seitenfläche lässt sich individuell mit Kreide beschriften.

So organisiert sich der Schreibtisch spielend leicht und fast voll alleine.

Ich habe zwei Varianten gebastelt, eine für Jungen oder alle Weltall-Fans und eine für Mädchen oder alle die, die feinere und hellere Farben bevorzugen.

Benötigtes Bastelmaterial


Anmerkung vom Team supermagnete: Der Gestaltung sowie dem Einsatz von verschiedenen Materialien sind fast keine Grenzen gesetzt. Egal ob Sie mit farbiger Magnetfolie oder selbstklebender Magnetfolie arbeiten möchten, beides ist möglich. Entscheiden Sie ganz individuell, wie Sie Ihren Stiftehalter gestalten möchten.

Bauanleitung

Alle Hauswände werden aus 2 mm Graupappe gebaut und die Wände mit unverdünntem Planatol BB Buchbindeleim verbunden. Kleberesten sind kein Problem, denn das Häuschen wird ja innen und außen noch verputzt.

Größe der Fertigbauteile
  • 1 x 8 x 8 cm
  • 2 x 8 x 13 cm Giebelwände
  • 2 x 7,6 x 8 cm Seitenwände

Anmerkung vom Team supermagnete: Statt Buchbindeleim könnte auch unser Kleber UHU MAX REPAIR zum Einsatz kommen.
Die quadratische Grundform des Häuschens ist bei meinem Projekt 8 x 8 cm groß.

Die Giebelwände habe ich folglich ab 8 cm Höhe eingezeichnet. Sie können die Dachform so gestalten, wie es ihnen gefällt.

Tipp: Mit dem Teppichmesser und einem Stahlkantenlineal können die Giebelseiten aus Graupappe ganz einfach präzise zugeschnitten werden.
Sobald das Häuschen steht und getrocknet ist, kann es verputzt werden. Für die Innenseiten habe ich Acrylsprays verwendet.

Das angesprayte Häuschen am besten ein paar Tage trocknen lassen, damit es nicht mehr riecht (anfassen geht schon eher). Dann kann es auch außen gestaltet werden. Ich fange mit den Giebelseiten an und mache mit den Seitenteilen weiter. Die Bodenabdeckplatte erledige ich als letztes.
Die Giebelseiten des Häuschens verkleide ich, indem ich die Seite auf das Papier oder den Kork lege und mit einem dünnen Bleistift nachzeichne. Dabei lasse ich bei den "nicht schrägen" Seiten angeschrägte Klebelaschen zum Umschlagen frei.

Die Giebelseiten beziehe ich mit Dispersionskleber und klebe das Papier oder den Kork darauf fest.
Die Magnetfolie kann nicht geknickt werden, dort habe ich die Klebelaschen weggelassen und einfach das passende Quadrat aufgeklebt. Bei der Tafelfolie habe ich am Boden eine Klebelasche stehen gelassen.

Tipp: Auch wenn die Tafelfolie CB-4040 oder die Magnetfolie MS-A4-STIC selbstklebend sind, empfiehlt sich der zusätzliche Einsatz von Dispersionskleber. Das hält besser, gerade bei nicht ganz glatten, sondern etwas rauen Untergründen.

Jetzt fehlt noch eine Bodenplatte z. B. aus Kork und dann ist Ihr Häuschen fertig. Jetzt kann es ganz individuell dekoriert, gestaltet und bestückt werden.

Für weitere kreative Ideen besuchen Sie den Blog und Shop von Angela Wetzel unter www.schnipselschnecke.com oder ihr Instagram-Account unter @angi_schnipselschnecke.